Es wird bunter

13.7. Es gesellen sich neue Blumenarten hinzu wie die Distel und Kornblume. Es summt und brummt überall.


Pionierpflanzen

02.07. Nach einem teilweise sehr trockenen Juni, der wiederum eine regelmäßige Bewässerung erforderlich gemacht hat, sind jetzt die ersten Pionierpflanzen zu sehen. Momentan dominiert die Wiesen-Kamille, aber auch Klatschmohn hat sich angesiedelt. Hummeln und Heuschrecke zählen zu den ersten Besuchern.


Keimlinge

25.04. Nach 17 Tagen zeigen sich die ersten zaghaften Keimlinge.

01.05. Nach den letzten kühlen und regenreichen Tagen kommen schon mehr Keimlinge zum Vorschein. Momentan ist ideales Wetter für unsere Blumenwiese!


Wasser

* Der Samen quillt und keimt durch Wasser - aus diesem Grund ist es unerläßlich, dass die frisch ausgesäte Fläche die nächsten 4-6 Wochen mit Wasser versorgt wird. Trocknet ein Keimling aus, so stirbt der Keim ab und es kann keine Pflanze mehr daraus entstehen.

* Seit der Aussaat sind zwei Wochen vergangen und noch kein Tropfen Regen ist gefallen! Also wässern wir jeden zweiten Tag per Schlauch - eine zeitaufwändige Angelegenheit.

* Nach 17 Tagen Trockenheit und Sonne der erste Regen! Das ist Balsam für die Natur und unsere Samen.

* in den anschließenden 15 Tage ist immer wieder Niederschlag gefallen - eine gute Wachstumsphase


Einsaat (April)

Und am 08.04.2015 startete in Leverkusen das Projekt  mit dem Leverkusener Umweltdezernenten Herrn Märtens als Schirmherr.

Es hatte die Woche vorher noch mächtig geregnet, aber ab dem Wochenende war das Wetter trocken, so dass die Einsaat wie geplant vorgenommen werden konnte. Zuerst wurde das Sand-Boden-Gemisch geharkt und dann der Samen verteilt - es sollten nur 4g Saatgut pro  qm ausgebracht werden: eine Herausforderung!

In der Mitte der Fläche wurde ein Herz abgesteckt, in das nur rote Kornrade gesät wurde. Der Rest der Fläche wurde mit Samen für "Schmetterlings- und Wildbienensaum" bestückt. Und dann wurde die Fläche mit einer schweren Walze komprimiert (harken, um die Saat mit Erde zu bedecken ist kontraproduktiv! Die Samen liegen dann zu tief!).
Das Tageswerk war erledigt!

mehr Infos...

v. links: Hr. Märtens, Fr. Rottes, Fr. Rixen, Fr. Mayer
Ein Herz für Blumen ...!

Vorbereitung des Bodens

Für eine Magerwiese muss der Boden entweder (mit Sand) abgemagert werden oder der Mutterboden wird komplett abgetragen - die Fläche wird dann mit Sand aufgefüllt.

Bei der Bahnstadt wurde die Grasnarbe abgetragen und Sand eingearbeitet.


Bunte Blumenwiese in der Bahnstadt

Nachdem Absprachen getroffen worden sind und Kosten kalkuliert wurden, konnte die Planung der Blumenwiese angegangen werden.

Eine 32m * 6m große Fläche wurde in der Bahnstadt (gegenüber Werkstättenstr. 17) abgesteckt. Hier soll eine Magerwiese erblühen. Da der Boden, wie fast überall in Leverkusen sehr nährstoffreich ist (fett), muss er als erster Schritt der Anlage der Blumenwiese "abgemagert" werden. Also wurde der humusreiche Oberboden abgetragen und die gesamte Fläche mit einer Sandschicht versehen. Dies ist jetzt die ideale Grundlage für viele bunte einheimische Wiesenblumen.

Natur-Blumensamen (s. auch Bezugsquellen) sowie Flyer für die Weiterverbreitung des Bunte-Blumenwiesen-Gedankens wurden bestellt.