Viel zu schade für den Müll!

Jedes Jahr türmen wir ein Müllgebirge von rund 100 Millionen Kubikmetern auf – ein gigantisches , fast unlösbares Probleme.

Die beste Strategie ist daher Müllvermeidung – und wenn nicht möglich, dann zumindest das Recycling.

Sie können folgende Wertstoffe gerne bei uns im InfoTreff der Naturschutzverbände zu den Öffnungszeiten abgeben (Gustav-Heinemann-Straße 11 in Leverkusen-Manfort):

  • Handys – enthalten viele Edelmetalle
  • Korken – Hilfe für Korkeichenwälder
  • CDs – zu 100% recycelbar
  • Aluminium – braucht viel Energie zur Herstellung
  • Brillen – manche können sie sich nicht leisten!

KAB sammelt Kronkorken

Dieses wertvolle Sammelgut bitte nicht zu uns bringen sondern zur Sammelstelle:
KAB-Container
Aldegundisstraße 1
51371 Leverkusen-Rheindorf

oder per Post an:
BlechWech Sammelstelle
Familie Dieminger
Säckinger Str. 3
50935 Köln

Die Kronkorken werden zur Unterstützung der SOS-Mutter-Kind-Klinik in Mogadischu in Somalia gesammelt – eine Kooperation der Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) Rheindorf und dem Verein BlechWech in Köln.

(Info vom 20.10.2021 aus dem Leverkusener Anzeiger)

Recyclen über’s Internet: Druckerpatronen und Tintenkartuschen

Leere Tonerpatronen und Tintenkartuschen sind ein wertvoller Rohstoff. Für die Herstellung der Patronen und Kartuschen werden erhebliche Mengen an Rohstoffe wie Eisen, Aluminium, Kupfer etc. sowie Erdöl verbraucht.

Etwa 55 Millionen Tonnen Druckerpatronen werden allein in Deutschland pro Jahr von Unternehmen, Behörden und Privathaushalten verbraucht. 80% landen zurzeit leider noch im normalen Hausmüll. Bei der Entsorgung über den Hausmüll (und der damit verbundenen thermischen Behandlung) entstehen klimaschädliche CO2-Emissionen. Pro 1kg verbrannten Kunststoff entstehen ca. 3kg CO2.

Es gibt jedoch auch Möglichkeiten, diese Produkte wieder zu befüllen oder zumindest der nachhaltigen Wiederaufbereitung zuzuführen. So vermeidet man zum einen Müll, zum anderen werden Ressourcen geschont und Schadstoffemissionen reduziert.

Alternativ gibt es Recyclingunternehmen im Internet, an die Sie Ihre leeren Druckerpatronen schicken können und dafür sogar eine kleine Vergütung erhalten.