Waschkeller-Besuch

Eine Leverkusenerin hatte neben ihren Katzen plötzlich neue Haustiere im Keller bemerkt. Es waren Siebenschläfer, die trotz der Katzen hinter der Kühltruhe und der Waschmaschine eine sichere Zone gefunden hatten. Es ist natürlich eine berechtigte Frage, was die Siebenschläfer im Keller Fressbares gefunden haben  – ganz einfach: sie fraßen Katzenfutter! Die Tiere wurden dann mit Lebendfallen eingefangen und im angrenzenden Buchenwald wieder freigelassen.


Der ungewöhnlichste Tischnachbar

Dieselbe Leverkusenerin staunte beim Frühstück nicht schlecht, als sie ein paar Wochen später plötzlich einen jungen Siebenschläfer neben sich auf dem Stuhl sitzen sah. Geistesgegenwärtig warf sie ein Tuch über ihn und konnte ihn so fangen. Aber was macht man mit so einem kleinen Tier? Und ist der Kleine alleine im Haus? Sie hat den Siebenschläfer erst einmal mit Futter in einen Käfig gesetzt. Im  Wohnbereich hat sie dann Apfel"fallen“ ausgelegt. Da diese jedoch über Nacht nicht angenagt wurden, war klar, dass keine weiteren Siebenschläfer im Haus waren. Der Kleine kam in den nahegelegnen Tierpark, wo er aufgezogen werden konnte und dann im Wald ausgewildert wurde.


Ein Findelkind

Junge Siebenschläfer fallen schon mal aus dem Nest und werden von ihren Eltern dann nicht wieder gefunden. So geschehen in Altenburg. Ein netter Mensch fand so ein Findelkind und entschloß sich, es selber aufzuziehen. Das ist mit sehr viel Engegement verbunden, denn die Kleinen brauchen in den ersten 4 Wochen alle 1-4 Stunden zu trinken (je nach Alter) und selbst nachts muß man aufstehen. Die Belohnung war dann ein quicklebendiger Siebenschläfer, der nach 12 Wochen ausgewildert werden konnte.


Schock im Wochenendhaus

Junge Siebenschläfer sind noch nicht so klettersicher und  rutschen manchmal ab. So fand eine Dame ein ca. 4 Wochen altes Siebenschläfer-Junges in ihrem Wochenendhaus. Es war wackelig auf den Füßen und apathisch. Also hat die Naturschützerin das Kleine erstmal zwei Wochen lang mit Obst und Nüssen aufgepäppelt und es dann wieder ausgewildert. Dafür hat sie es in einen mit Blättern ausgepolsterten Nistkasten getan, die Öffnung mit Papier verstopft und den Nistkasten beim Wochenendhaus in den nahen Wald gehängt. Dort entfernte sie das Papier und legte noch einige Leckereien auf das Dach des Nistkastens. Da hatte der Siebenschläfer Glück, dass sich jemand um ihn gekümmert hat.


Flexible Verwandte

Selbst mitten in Köln gibt es Bilche! In der Subbelrather Straße wurde mitten in der Stadt ein Gartenschläfer in einem Hochhaus gesichtet. Er scheint sich von Vogelfutter zu ernähren, dass auf den Balkonen ausgestreut wird. Was ihm sonst noch zum Überleben hilft, bleibt für uns ungewiss. Höhlen könnte er zum Beispiel in offenen Regenrohren finden.


Kochtopf-Fund

Ein nur 16g schwerer junger Siebenschläfer ist im September 2015 in Troisdorf im Wald in einen weggeworfenen Kochtopf gefallen und kam nicht mehr heraus. Eine Naturschützerin kümmerte sich um den Kleinen und rief bei uns an. Da es schon so spät im Jahr war, hätte der Kleine den Winter mit seinen 16g wahrscheinlich nicht überstanden und so fragte die Naturschützerin an, wo sie ihn überwintern lassen kann. Das Netzwerk der Siebenschläfer-Freunde ist mittlerweile gut ausgebaut und so konnten wir eine Bleibe mit Artgenossen zusammen vermitteln.


Modische Siebenschläfer

Weil eine Dame immer wieder Siebenschläfer in ihrer Wohnung hatte, wollte sie eines Tages wissen, ob es immer der gleiche Siebenschläfer ist, den sie in den nahegelegenen Wald bringt. Sie markierte das Tier kurzerhand am Schwanz mit einer (unbedenklichen) orangenen Sprühfarbe und entließ es in die Wildnis. Ein Siebenschläfer mit einem orangenen Schwanz hat sie seitdem nicht mehr gesehen.


Der Walnussdieb

Siebenschläfer, die in warmen Bereichen wie zum Beispiel Dachböden leben, lassen schon mal den obligatorischen Winterschlaf sausen. Aber nur, wenn sie Futter zur Verfügung haben – so geschehen in einem Leverkusener Einfamilienhaus, in dem sich über den Winter die Walnüsse immer mehr reduzierten. Ein sorgenfreies Leben für den Siebenschläfer!