Plakette für "fledermausfreunliche Häuser"

Wohnungsnot bei unseren nächtlichen Flugkünstlern

Fledermäuse sind beeindruckende Säugetiere, die manchmal durch Sagen, Mythen und Ängste in den Bereich des Schreckens gedrängt worden sind. Mittlerweile sind sie in ganz Europa geschützt, und viele Menschen freuen sich, wenn diese nächtlichen Meisterflieger auch in ihren Häusern ein Quartier gefunden haben.

Fledermäuse sind in Deutschland absolut harmlos und bleiben meist unbemerkt, da sie nachtaktiv sind.

Aufgrund der massiven Veränderung unserer Landschaft durch den Menschen gibt es für die Fledermäuse aber inzwischen zuwenig  Möglichkeiten zu jagen und zu ruhen. Denn es gibt immer weniger Höhlen (Baumhöhlen, Stollen, …), die den Fledermäusen als Rückzugsbereich oder für die Jungenaufzucht dienen können. Und ebenso steht es mit ihrem Futter, den Insekten: sie werden durch Pestizide und Insektizide immer mehr reduziert.

Aus dem Grund braucht die Fledermaus Ihre Hilfe!

Viele Fledermausarten nutzen mittlerweile gerne Unterkunftsmöglichkeiten an Häusern und Gebäuden. So werden speziell im Sommer gerne Ritzen, Spalten, Rollädenkästen, Holz- und Schieferverkleidungen, Dachböden oder Keller von Fledermäusen genutzt. Diese Möglichkeiten werden leider oft im Zuge von Sanierungen, Renovierungen und Umbaumaßnahmen zerstört - und die Fledermäuse verlieren ihr Zuhause.

Oftmals ist auch Unwissenheit oder unnötige Angst vor Verschmutzungen und Beschädigungen am Gebäude die Ursache. Es gibt aber inzwischen viele Möglichkeiten der Unterstützung:

• Die Fledermausfachleute des NABU oder BUND informieren Sie gerne ausführlich - und das kostenlos.

• So kann verhindert werden, dass Quartiere dieser wunderbaren Tiere zerstört werden.

• Jeder kann Ansiedlungshilfen für Fledermäuse schaffen, z.B. auch mit künstlichen Nisthilfen

Alle, sei es Privatperson, Schulen oder Gemeinden, die Fledermäuse in ihren Häusern beherbergen, egal ob ganze Wochenstuben oder auch nur wenige Tiere, können sich für eine Plakette „Fledermausfreundliches Haus" bewerben: nrw.nabu.de/projekte/fledermausfreundlicheshaus/

  • Haben Sie vielleicht schon Fledermäuse als Untermieter?
  • Oder haben Sie bei einer Baumaßnahme ein neues Quartier für Fledermäuse geschaffen?
  • Befindet sich in ihrer Gemeinde ein bekanntes Fledermausquartier (z.B. in Kirchen, Burgen, öffentlichen Gebäuden)?
  • Oder wollen Sie Fledermäusen ein Zuhause bieten und hätten dazu gerne eine Beratung?

Können Sie nur eine dieser Fragen mit JA beantworten, dann füllen Sie einfach den Fragebogen direkt am Computer unter http://nrw.nabu.de/projekte/fledermausfreundlicheshaus/ aus und senden ihn per Mail an: Fledermaus@NABU-NRW.de