Kranichzug im Sonnenuntergang

Zugvögel

Durch seine Lage am Rhein liegt Leverkusen auf der Zugschiene vieler Vögel. Besonders auffällig sind Kraniche und Gänse, die im Frühling und Herbst regelmäßig über unserem Stadtgebiet zu beobachten sind. Aber auch Rastvögel wie der Fischadler oder Überwinterer wie Tafelente und Gänsesäger sind in unseren Naturschutzgebieten anzutreffen.

Fischadler (Pandion haliaetus)

Seit der Unterschutzstellung der Hornpottkiesgrube am Rand von Leverkusen ist der Fischadler sowohl im Frühjahr als auch im Herbst regelmäßiger Gast in unserer Region, und der Spaziergänger kann ihn beim Verspeisen großer Goldfische beobachten.

Gänsesäger (Mergus merganser)

Das herrliche Männchen des Gänsesägers fällt schon von weitem auf, und vor allem in strengen Wintern kann man diese aparten Wasservögel auf dem Rhein wunderbar beobachten. Aber auch in den Kiesgruben und auf Dhünn und Wupper sieht man sie im Winter inzwischen recht häufig.

Kormoran (Phalacrocorax carbo)

Bei Anglern wenig beliebt ist der größte Wasservogel der Region, der Kormoran, der seit Anfang der achtziger Jahre in immer größerer Anzahl als Wintergast auf dem Rhein und in unseren Kiesgruben auftaucht. Sein wasserdurchlässiges Gefieder zwingt ihn, dieses nach seinen Unterwasserjagden wieder trocknen zu lassen, indem er seine Flügel weit ausbreitet.

Reiherente (Aythya fuligula)

Zu unseren regelmäßigen Wintergästen zählt auch die Reiherente, die durch ihre weißen Flanken und vor allem ihren Federbusch am Hinterkopf inmitten einer Schar von Wasservögeln den Blick auf sich zieht.

Tafelente (Aythya ferina)

Hellgraue Schwingen und der braunrote Kopf der Männchen helfen dem Beobachter, in einer großen Zahl von Wasservögeln die Tafelente herauszufinden. In kalten Wintern kann man sie in großer Zahl auf dem Rhein sehen, und auch unsere großen Kiesgruben wurden schon von ihnen entdeckt.

Gänse

Leverkusen liegt auch auf der Zugroute verschiedener Gänse. Durch die

Bestandserholung am Niederrhein kann man inzwischen häufiger ziehende

Gänse auch in Leverkusen beobachten.

Kranich (grus grus)

Im Frühjahr oder Herbst kann man über dem Stadtgebiet erfreulich häufig

die typischen Zugformationen der Kraniche sehen. In Form eines großen V

ziehen die Tiere laut rufend über Leverkusen.

Storch 1947 (Ciconia ciconia)

Von einer Storchbrut in Leverkusen wird selbst in den ganz alten Avifaunen nicht berichtet. Früher machte er in der Zugzeit häufiger Rast wie auf diesem Bild vom "Mäuseburg" genannten Anwesen Dr. Carl Leverkus´ in Wiesdorf am Rhein am 11.8.1947

Storch 1997 (Ciconia ciconia)

Heute brütet der Storch aufgrund der stärkeren Naturschutzbestimmungen wieder in NRW. Dies ist sicher mit ein Grund dafür, dass nach jahrelanger Pause 1997 wieder ein rastender Storch bei Bürrig beobachtet werden konnte.

Blaukehlchen (Cyanosylvia svecica)

Noch bis 1916 konnte Dr. Frey brütende Blaukehlchen an der Wuppermündung beobachten. Leider ist diese Zeit lange vorbei. Wie Dr. Frey sagte „sind nicht alle Kulturmaßnahmen für die Tierwelt von Vorteil“.

Pfeifente (Anas penelope)

Pfeifenten können erst seit Anfang der 80er Jahre regelmäßig in Leverkusen in den Kiesgruben und auf dem Rhein beobachtet werden. Die Pfeifente hält sich gerne in Gruppen von bis zu 12 Tieren auf und ist manchmal schon ab Dezember in Leverkusen.


Vogelzug über Leverkusen?

Dass Wasservögel zu uns ziehen, um in den Kiesgruben oder auf dem Rhein zu überwintern, und Kraniche durchziehen, ist bekannt. Den Kleinvogel-, Limikolen- und Greifvogelzug im Bereich des Naturschutzgebietes Hornpottweg und der Rheinschiene kennen wenige.

Nachdem eines der wichtigsten Durchzugsgebiete, die sogenannte "Bullenwiese" zur Zeit zerstört wird, bleibt nur noch der Bereich des Rheines mit den Kiesgruben und Feldern in dessen Umfeld. Die Bullenwiese, zusammen mit dem NSG Hornpottweg, wurde über 20 Jahre hinweg intensiv kartiert. Im Zeitraum von 1988 bis 2003 war dieses Gebiet für Braunkehlchen, Steinschmätzer, Feldlerche, Kiebitz, Heidelerche, Wendehals, Ortolan, Rauhfußbussard, Merlin, Kornweihe, Wiesenweihe, Wachtel, Wiesenpieper, Raubwürger und Sumpfohreule das wichtigste Durchzugs- und Rastgebiet ! Es konnten bisher weit über 200 Vogelarten beobachtet werden !!

In der Zeit zwischen 2000 und 2004 wurde der Bereich der Rheinschiene intensiver kartiert. Hier das Ergebnis für die Wuppermündungen inkl. des Leverkusener Rheinufers und des Großen Laacher Sees. Dabei wurden ebenfalls auch größere Trupps von Nahrungsgästen mit erfasst. 

I.Fahne

 

Rheinufer, Wuppermündungen 2001:

Bergfink

ca. 20 Ex. zieh. 21.10.01

Krähenscharbe

1 Ex. 30.11.01

Bergpieper

1 Ex. 02.11.01

Mittelsäger

1 M. 22.07.01

Beutelmeise

1 Ex. 02.11.01

Rotdrossel

ca. 50 zieh. 02.11.01

Grünschenkel

1 Ex. 22.07.01

Waldwasserläufer

1 Ex. 17.09.01

Kanadagans

ca. 57 Ex. 18.11.01

 

 

Rheinufer, Wuppermündungen 2002:

Dohle

ca. 70 Ex. zieh. 07.02.02

Mandarinente

1 M. 22.04.02

Kanadagans

45 Ex. 09.12.02

Teichrohrsänger

2 s. M. 31.05.02

Knäkente

1 M. 22.04.02

Waldwasserläufer

1 Ex. 15.04.02

Krickente

1 M. 08.03.02

Zeisig

ca. 20 Ex. 06.01.02

Löffelente

1 M. 1 W. 15.04.02

Zwergsäger

1 W. 12.01.03

Rheinufer, Wuppermündungen 2003:

Bergfink

ca. 20 Ex. zieh. 26.10.03

Flussuferläufer

7 Ex 27.07.-07.09.03

Braunkehlchen

4 Ex. 18.08.-20.09.03

Heringsmöwe

1 juv. Ex. 26.12.03

Feldschwirl

1 Ex. zieh. 17.09.03

Kanadagans

ca. 50 Ex. 12.01.03

Fischadler

1 Ex. zieh. 18.04.03

Kleinspecht

1 juv. Ex. 27.09.03

Flussseeschwalbe

1 ad. Ex. 18.08.03

Knäkente

1 M. 18.04.03

Rheinufer, Wuppermündungen 2003:

Bergfink

ca. 20 Ex. zieh. 26.10.03

Rotmilan

1 Ex. 09.04.03

Braunkehlchen

4 Ex. 18.08.-20.09.03

Schwarzkehlchen

1 M. 12.03.03

Feldschwirl

1 Ex. zieh. 17.09.03

Silbermöwe

ca. 34 Ex 09.06.-28.09.03

Fischadler

1 Ex. zieh. 18.04.03

Steinschmätzer

7 Ex. 18.08.-17.09.03

Flussseeschwalbe

1 ad. Ex. 18.08.03

Spießente

1 M. + 1 W. 06.04.03

Flussuferläufer

7 Ex 27.07.-07.09.03

Tafelente

5 Ex. 16.02.03

Heringsmöwe

1 juv. Ex. 26.12.03

Teichrohrsänger

1 s. M. 09.06.03

Kanadagans

ca. 50 Ex. 12.01.03

Wacholderdrossel

ca. 100 Ex. 12.01.03

Kleinspecht

1 juv. Ex. 27.09.03

Waldwasserläufer

1 Ex. 31.03.03 m.1 Ex. 25.06.-30.07.03

Knäkente

1 M. 18.04.03

Wasserralle

1 Ex. 22.02.03

Kornweihe

2 W. 23.02.03

Weißkopfmöwe

3 Ex. 23.08-30.08.03

Krickente

7 Ex. 21.02.03 ca. 7 Ex. 23.02.-12.03.03

Wespenbussard

1 Ex. zieh. 17.09.03

Löffelente

m. 8 Ex. 14.09.03

Zwergmöwe

2 juv. Ex. 18.08.03

Nilgans

m. 11 Ex. 17.09.03

Zwergsäger

1 W. 06.01.03

Rheinufer, Wuppermündungen 2004:

Baumfalke

ca. 20 Ex. zieh. 26.10.03

Pfeifente

m. 11 Ex. 17.09.03

Baumpieper

4 Ex. 18.08.-20.09.03

Rothalstaucher

1 Ex. 09.04.03

Bluthänfling

1 Ex. zieh. 17.09.03

Schellente

1 M. 12.03.03

Braunkehlchen

1 Ex. zieh. 18.04.03

Schnatterente

ca. 34 Ex 09.06.-28.09.03

Dohle

1 ad. Ex. 18.08.03

Steinschmätzer

7 Ex. 18.08.-17.09.03

Heringsmöwe

7 Ex 27.07.-07.09.03

Stieglitz

1 M. + 1 W. 06.04.03

Knäkente

1 juv. Ex. 26.12.03

Tafelente

5 Ex. 16.02.03

Flussuferläufer

ca. 50 Ex. 12.01.03

Teichrohrsänger

1 s. M. 09.06.03

Kanadagans

1 juv. Ex. 27.09.03

Wachtel

ca. 100 Ex. 12.01.03

Merlin

1 M. 18.04.03

Wacholderdrossel

1 Ex. 31.03.03 m.1 Ex. 25.06.-30.07.03

Krickente

2 W. 23.02.03

Waldwasserläufer

1 Ex. 22.02.03

Nachtigall

7 Ex. 21.02.03 ca. 7 Ex. 23.02.-12.03.03

Weißkopfmöwe

3 Ex. 23.08-30.08.03

Mittelspecht

m. 8 Ex. 14.09.03

 

 

Großer Laacher See, 2001:

Blässralle

m. 300 Ex. 28.01.01 m. 330 Ex. 31.12.01

Reiherente

m. 120 Ex. 20.01.01

Flussregenpfeifer

4 Ex. zieh. 14.05.01

Samtente

1 W. 01.12.01

Flussuferläufer

1 Ex. 21.07.01

Schellente

m. 25 Ex. 14.01.01

Haubentaucher

14 Ex. 28.09.01

Schnatterente

2 Ex. 12.12.01

Kanadagans

m. 42 Ex. 13.10.01

Tafelente

m. 40 Ex. 20.01.01

Mauersegler

ca. 50 Ex. tief überfl. 21.07.01

Uferschwalbe

ca. 150 Ex. tief überfl. 21.07.01

Pfeifente

10 Ex. 30.12.01

 

 

Großer Laacher See, 2002:

Bekassine

1 Ex. 01.04.02

Schnatterente

4 Ex. 01.01.02

Blässralle

m. 450 Ex. 19.01.02

Schwarzhalstaucher

1ad. + 1 juv. Ex. 07.07.02

Krickente

4 Ex. 28.02.02

Singschwan

17 Ex. tief überfl. 09.03.02

Pfeifente

m. 10 Ex. 13.01.02

Sturmmöwe

m. 7 Ex. 13.01.02

Reiherente

m. 100 Ex. 13.01.02

Tafelente

m. 40 Ex. 01.01.02

Rostgans

3 Ex. 10.03.02

Waldwasserläufer

1 Ex. 28.07.02

Rothalstaucher

1 juv. Ex. 23.10.02

Weißwangengans

1 Ex. 17.08.02

Schellente

m. 19 Ex. 11.02.02

 

 

Großer Laacher See, 2003:

Blässralle

1 Ex. 01.04.02

Reiherente

1ad. + 1 juv. Ex. 07.07.02

Brautente

m. 450 Ex. 19.01.02

Rothalstaucher

17 Ex. tief überfl. 09.03.02

Kanadagans

4 Ex. 28.02.02

Schellente

m. 7 Ex. 13.01.02

Krickente

m. 10 Ex. 13.01.02

Schnatterente

m. 40 Ex. 01.01.02

Löffelente

m. 100 Ex. 13.01.02

Stockente

1 Ex. 28.07.02

Mehlschwalbe

3 Ex. 10.03.02

Tafelente

1 Ex. 17.08.02

Nilgans

1 juv. Ex. 23.10.02

Trauerseeschwalbe

2 Ex. zieh. 30.05.03

Pfeifente

m. 19 Ex. 11.02.02

Zwergmöwe

1 juv. Ex. 31.08.03

Pfeifente

4 Ex. 01.01.02

 

 

Großer Laacher See, 2004:

Blässralle

m. 500 Ex. 08.02.04

Schellente

m. 21 Ex. 15.02.04

Flussuferläufer

2 Ex. 15.08.04

Schnatterente

14 Ex. 25.01.04

Haubentaucher

14 Ex. 03.01.04

Steinschmätzer

1 M. 19.04.04

Kanadagans

m.41 Ex. 24.10.04

Stockente

m. 60 Ex. 10.01.04

Löffelente

2 Ex. 22.09.04

Tafelente

m. 25 Ex. 25.10.04

Mauersegler

etl. 100 Ex. tief überfl. 19.04.04

Zwergsäger

m. 15 Ex. 31.01.04

Reiherente

m. 93 Ex. 03.01.04

 

 

Aber auch die Entwicklung in Hitdorf ist negativ !

Viele Brutvogelarten haben schon stark abgenommen, z.B. Rebhuhn, Feldlerche, einige Arten sind schon gänzlich verschwunden, z.B. Haubenlerche, Wiesenpieper !

Immer mehr Ackerflächen werden ausgekiest, für Kleingärten und Wohnbebauung werden Flächen im Westen der Felder bereitgestellt. Für geplante Gewerbebauung sind große Flächen vorgesehen !

In wenigen Jahren werden viele dieser vorgenannten Vogelarten in Leverkusen nicht mehr zu beobachten sein !!

Abkürzungen: Ex = Exemplare, m = mindestens, ad = adult, juv = juvenil, M = Männchen, W = Weibchen, zieh. = ziehend, etl = etliche, ruf = rufend, s = singend, überfl = überfliegend

Daten von vor allem: E.Briesewitz, A.+ I. Fahne, J.Forster, K. Schaffrath