Wert einer Blumenwiese

Blumenwiesen sind leider selten geworden, dabei haben sie sehr viel zu bieten. Bestehend aus Wildblumen, Kräutern und Gräsern war die Blumenwiese über Jahrtausende ein wichtiger Lieferant für Heu und Einstreu für das Nutzvieh und der Mensch hat die Wiese gepflegt und war auf sie angewiesen. Er hat die Verbreitung dieses Lebensraums durch Abholzung der Wälder gefördert und durch regelmäßige Mahd eine Verbuschung und die erneute Entstehung eines Waldes verhindert. Das Resultat war eine enorme Artenvielfalt.

Je nach Jahreszeit blühen auf einer Wiese verschiedene Wildblumen im Wechsel und bieten den Schmetterlingen, Wildbienen, Hummeln und auch Käfern ihren Nektar und Pollen als Gegenleistung für ihre Bestäubungsdienste an. Ihre Blätter dienen Raupen und Larven als Nahrung und die Stengel wiederum als Überwinterungsquartier. Viele der Samen werden gerne von Vögeln im Herbst und Winter verzehrt.

Auch heute noch werden viele Pflanzen zur Herstellung von Arzneiwirkstoffen oder als Kräutertees verwendet. Die Wildbienen und Hummeln können sich im Lebensraum Blumenwiese fortpflanzen und bestäuben nicht nur die Wildblumen, sondern sorgen auch bei unseren gezüchteten Obst- und Gemüsesorten kostenlos für eine Ernte. Es ist daher auch in unserem Interesse, dass dieser Lebensraum erhalten und gefördert wird.