Hummeln

Hummeln sind -neben den Honigbienen- die einzigen Wildbienen, die Staaten bilden: etwa 50-600 Tiere können zusammen leben. Den Winter überlebt allerdings nur die (befruchtete) Königin. Im zeitigen Frühjahr startet sie mit der Bildung ihres Staates. Die Hummelköniginnen begeben sich dann auf die Suche nach einem geeigneten Ort für ihre  Staatenbildung. Je nach Art handelt es sich beim Nistplatz um eine Erdhöhle (z.B. ein Mauseloch), eine Moosschicht oder auch einen hohlen Baumstamm. Alternativ wählen Baumhummeln auch gerne verlassene Vogelnestern oder Nistkästen.

In Deutschland gibt es über 30 Hummelarten. Etwa die Hälfte davon steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten. So gibt es die Erd-, Garten-, Stein-, Acker-, Baum- und Wiesenhummeln. Der Körper der Hummel ist mehrfarbig gestreift - meist schwarz-gelb.

Bestimmung von Hummeln: mehr Infos...

Seit 1985 werden weltweit jährlich Millionen von Hummelnestern künstlich aufgezogen und an Gemüsebauern mit Treibhäusern versendet.